Krzesimir Dębski und String Connection

Die Gruppe String Connection wurde 1981 von dem Violinisten Krzesimir Debski als Jazzformation gegründet. Debski ist studierter Violinist, Komponist und Dirigent und zählt zu den weltbesten Jazz-Violinisten; bekannt ist er aber auch – vor allem in Polen – durch seine an die vierzig symphonischen Werke und zahlreiche Filmmusiken.

Aufmerksam wurde ich auf die Gruppe durch einen Live-Mitschnitt eines Konzert im Berliner Club Quasimodo im Jahr 1984; damals wurden im RIAS Clubkonzerte live übertragen – ich war leider etwas spät dran und bekam nur noch den Rest des Konzerts mit. Diese Aufnahmen konnte ich von einer Musikkassette inzwischen rekonstruieren. In diesem Konzert spielt String Connection nur als Trio, eine entsprechende CD muss in der äußerst produktiven Phase der Gruppe 1984 erschienen sein (s. Wikipedia-Beitrag)

Vor Kurzem fand ich bei Amazon bei der Suche nach Jazzviolinisten auch zwei CDs von String Connection. Worcoholic ist die erste CD (1982) der Gruppe und ist ein typisches Beispiel für Fusion Music der frühen Achtzigerjahre. Bizzaramente  erschien 1989 und ist nicht im Werkverzeichnis bei Wikipedia aufgeführt – auch sonst findet man wenig Hinweise auf diese CD. Auf dieser CD experimentiert Debski mit elektronischen Instrumenten, auch ist die Gruppe hier ganz anders zusammengesetzt (Violine, Keyboards, Drums, Percussion, Tabla).

 

Live-Mitschnitt vom 15.06.1984 aus dem Quasimodo, Berlin

1. Improvisation
2. The Shadow of Your Smile

 

 

 

 

 

Beitragsbild: Sławekalteration of Dębski Krzesimir

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.