Astrud Gilberto live in Berlin

 

Genau ist der Auftritt nicht mehr zu datieren, den ich auf einer alten Musikkassette gefunden habe, aber die Aufnahme muss von ca. 1981 stammen. Damals erlebte der vom brasilianischen Bossa Nova beeinflusste Jazz eine Renaissance und inspirierte etliche Musiker in Europa. So ist z. B. bei dem französischen Chansonnier Georges Moustaki zu der Zeit eine deutliche Beeinflussung durch die brasilianische Jazzmusik in seinen Werken nachzuweisen. Astrud Gilberto trat seinerzeit in einem intimen Rahmen im Berlinter Hotel Intercontinental auf. Dieser abgegrenzte Rahmen mit einem nur kleinen Publikum kam ihrem sehr schüchternen Naturell sehr entgegen.

Astrud Gilberto wurde 1940 als Tochter einer Brasilianerin und eines deutschen Einwanderers geboren. Von 1959 bis 1964 war sie mit dem brasilianischen Komponisten und Gitarristen João Gilberto verheiratet, auf dessen mit dem Saxofonisten Stan Getz 1963 veröffentlichten Album sie erstmals den Welthit The Girl From Ipanema sang.

Die Aufnahme zeigt ziemlich authentisch die Charakteristik des lateinamerikanischen Bossa Jazz-Stils: der Gesang ist relativ leise, der Tonumfang ist ziemlich beschränkt. Wunderbar ist auch die Live-Athmosphäre im Intercontinental, Gilbertos Stimme „eiert“ manchmal ein bisschen herum. Der Radiomoderator ist Dennis King.

 

Hörbeispiele

1. Ankündigung (Dennis King)
2. Dindi
3. Corcovado
4. Agua de Bebe
5. So nice

Beitragsbild: Optreden van de Amerikaans-Braziliaans zangeres Astrud Gilberto Dutch National Archives, The Hague, Fotocollectie Algemeen Nederlands Persbureau (ANeFo), 1945-1989,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.