Das Wonderkind der 60er wird 70

Als Songs in the Key of Life erschien (1976) war ich noch armer Student und konnte mir das Album nicht leisten. Erst etliche Jahre später kaufte ich mir die Doppel-CD und konnte endlich Sir Duke, I Wish, Ordinary Pain, Isn’t She Lovely und andere Songs bis zum Umfallen hören.

Stevie Wonder – das Soul-Wunderkind der 60er – kann 2020, dem Jahr in dem der 70 Jahre alt wird, auf eine lange Karriere und riesige Erfolge zurückblicken. Stilistisch ist seine Musik in der frühen Phase als Motown, später als Soul und Funk einzuordnen. Wonder hat mit vielen bekannten Musikern zusammengespielt. Seine Art des Keyboardspiels gilt weitgehend als Richtung weisend im Funk.

Unzählige Kompositionen von Wonder – wie You are the Sunshine of my Life – sind Ohrwürmer. Seine Stücke werden auch von anderen Musikern gerne aufgenommen oder zitiert; der (verstorbene) französische Jazz-Violinist Didier Lockwood hat eine tolle Version von Isn’t She Lovely aufgenommen. Manche Stücke eignen sich auch gut als sogenannte Fahrstuhlmusik: I Just Called To Say I Love You kann als solche eingeordnet werden und wird sicherlich in vielen deutsche Supermärkten zur Verkaufsförderung benutzt.

Im Laufe der Jahre wurden die Zeitspannen zwischen den Erscheinungsterminen zwischen den Alben Wonders immer länger. Da er meist alle Titel seiner Alben komponiert hat, könnte man daraus schließen, dass sich möglicherweise seine kreative Schaffenskraft erschöpft haben könnte. In der Tat hört man in letzter Zeit relativ wenig von ihm, sein aktuellstes Live-Performance-Video stammt von 2018 aus Paris.

Beitragsbild: This photograph was produced by Agência Brasil, a public Brazilian news agency.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.